Hast du mehrere Locations für einen Empfang in der engeren Auswahl, geht es darum, welche in den kleinen, aber dennoch sehr wichtigen Details die Nase vorn hat.
Dazu bietet sich ein Probeessen an.

Mit dem Probeessen testest du neben der Qualität des Service und die der Küche auch die der gesamten Location. Während du das Essen einnimmst, beobachtest du den Umgang der Bedienungen mit dir und anderen Gästen. Möglichweise siehst du auch, wie diese mit Stresssituationen umgehen.

Selbst die Anfahrt zu den Locations kann dich schon für oder gegen eine Location entscheiden lassen. Fährst du zunächst durch ein Industriegebiet, könnte das das entscheidende Kriterium sein. Bist du jedoch verzaubert von der langen und mit alten Bäumen gesäumten Auffahrt zur Location, die Qualität des Essens lässt jedoch zu wünschen übrig, bist du froh, dass du die Location vorher getestet hast.

Bei einer Location muss alles passen. Örtlichkeit, Anfahrt, Qualität von Essen und Service und dein Bauchgefühl.

1. Planung des Probeessens

Vereinbare zunächst mit Restaurant oder deinem Wunsch-Caterer einen Termin. Wenn du einen Termin für ein Probeessen vereinbarst, frage die Location, wie teuer dieses Probeessen ist. Häufig ist dieses nämlich dann, wenn du fix bei einer Location buchst, das Probeessen dann im Preis enthalten. Andere berechnen das Probeessen in der Gesamtabrechnung der Hochzeit, die ihr nach der Hochzeit begleichen müsst. Hier werden dann auch die Weine und andere Getränke werden mit aufgelistet.

Erfrage daher vorab unbedingt die Preise und „Spielregeln“, damit es nach deiner Hochzeit zu keiner bösen Überraschung kommt.

Frage bei der Terminvergabe an, wie viele Personen an dem Probeessen teilnehmen dürfen und wie groß der preisliche Aufschlag ist.

Aus der Speisekarte wählst du dann deine gewünschten Menüs oder Speisen aus und teilst diese dem Restaurant / Caterer mit (evtl. Wahl zwischen Buffet, a la carte, Bar, …). Einige Restaurants bieten auch an, dass du eigene Essenswünsche machst und helfen dir bei der Kombination aus Beilagen, Salaten und Getränken.

Die Auswahl der Speisen erfolgt in der Regel in einem gemeinsamen Gespräch mit dem Chefkoch vor Ort.

Fleisch-, Fisch- und Gemüsevarianten gehören zu einem guten Hochzeitsmenü dazu. Am Termin zum Probeessen selbst bekommst du meist Probierportionen (also kleinere Häppchen).

Essen, Bewerten, Entscheidung treffen und diese deinem Restaurant bzw. Wunsch-Caterer mitteilen. Wenn ihr euch einig seit, fest buchen.

Halte alles gesagt und vereinbarte schriftlich fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.