Photo Booth und Fotoboxen sorgen für die zwischenzeitliche Unterhaltung deiner Gäste. Außerdem bekommst du meist unzählig viele und unterhaltsame Schnappschüsse deiner Hochzeitsgesellschaft, die dein Hochzeitsfotograf meist gar nicht alle selbst schießen kann. So kann sich dieser nämlich auf seine wesentlichen Aufgaben konzentrieren: das Ablichten vom Brautpaar.

Doch worauf kommt es an?
Achte auf ausreichende, nicht blendende Beleuchtung für die Photo Booth Ecke. Die Kamera sollte eine sehr gute Bildqualität haben.

Achte auf die richtige Positionierung der Fotobox. Diese sollte nicht zu weit weg und nicht zu nah von Fotowänden aufgestellt sein. Daher probiere im Vorfeld aus, welche Entfernungen sich eignen.

Wenn du einen Dienstleister für deine Fotobox engangierst, frage nach, wie schnell der Drucker, der die Fotos ausdruckt.
Wenn du dich selbst um eine Fotobox kümmerst, wähle lieber einen schnelleren Drucker aus. Das Warten auf Fotos kann die Stimmung schnell verschlechtern.

Stelle für deine Gäste Requisiten zur Verfügung (Bilderrahmen, Brillen, Klebebärte, Perücken, Schmuck, usw.). Organisiere den Auf- und Abbau, wenn du keinen Dienstleister gebucht hast.

Zeige deinen Gästen mit Hilfe eines Wegweiser den Weg, damit die Fotozone gefunden wird.
Und ganz wichtig: stelle die Fotobox kindersicher auf.

Hast du an alles Gedacht, kannst du dich auf wirklich tolle Fotos freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.