Speisekarten listen in dekorativer Form auf, welche Speisen das Hochzeitsmenü bietet. Egal, ob in herkömmlicher Weise oder als Buffet: in beiden Fällen ist die Speisekarte unerlässlich.

Sie zeigt, auf welche Köstlichkeiten sich die Gäste freuen können. Speisekarten geben der Feier einen würdigen, feierlichen Anstrich.

Jedoch muss die Speisekarte muss keine Karte sein. So lässt sich ein Menü z.B. auf ein Plakat drucken lassen – Ideal für Buffets oder Essenstationen. Oder du stellst eine große Tafel auf, auf der mit Kreide handschriftlich das Menü notiert wurde.

Sei kreativ und lege nicht nur einen Zettel mit Essen aus.

Ausgefallene und kreative Ideen bedürfen der besonderen Prüfung. Ist es zu viel, wenn an jedem Platz ein Windlicht mit einer Speisekarte steht? Wirkt es klobig, wenn jede Speisekarte einen Holzfuß hat?

Achte bei deinen Ideen darauf, dass die Tische am Ende nicht zu überladen wirken.

Sind die „Speisekarten“ wuchtiger in der Gestaltung, verteile die sie nicht auf jedem Platz.

Feierst du im ganz kleinen Kreis, an ein oder zwei Tischen, kannst du eher auf Speisekarten verzichten. Hier sollte aber jemand mündlich die Speisen ankündigen und Erklärungen dazu geben. Idealerweise übernimmt das der Koch oder Küchenchef. Das hebt die Wertigkeit deiner Hochzeit nochmals an.

Wissenswertes zu Zutaten, Herkunft und Besonderheiten steigern das Erlebnis des Essens. Bei größeren Feierlichkeiten ist es die Speisekarte, die diese bedeutende Aufgabe übernimmt.

Die Gestaltung der Speisekarten ist eine wichtige Aufgabe.

Schöne Speisekarten sind gleichzeitig ein kleines Gastgeschenk – zur Erinnerung an das Fest und die angebotenen Köstlichkeiten. An das Essen erinnern sich die meisten Gäste!!!

Nicht jeder Gast muss eine Menüübersicht vor sich haben. Es kann eine Karte für jeweils zwei bis drei Personen genügen. Frage deine Location, ob sie die Speisekarten bereitstellt. Ist das der Fall, sind sie doch Teil der Tischdekoration und müssen passend gestaltet sein. Andernfalls solltest du darüber nachdenken, diese für deine Hochzeit separat neuzugestalten.

So oder so: die Speisekarte ist Teil der Tischdekoration und muss als solche ins Gesamtbild deiner Hochzeit passen. Sind Blumen der dekorative Mittelpunkt des Tisches, so muss nicht auch noch die Speisekarte ein „Blickfang“ sein. Dann macht eine einfache, informative Speiseübersicht mehr her. „Weniger“ Kreativität zeugt von gutem Geschmack.

Du kannst natürlich auch der Speisekarte die Funktion des Blickfanges geben. Dabei sollte aber dann die restliche Dekoration dezenter ausfallen.

1. Klassische Speisekarten

Die klassische Menükarte besteht aus einer Klappkarte im DIN-A5- oder A6-Format. Sie besteht aus kräftigem Papier (>160 Gramm).

Die Klappkarte ist nur der „Mantel“. Der Einleger mit dem aufgedruckten Menü ist ein ebenso gefaltetes weißes Blatt und kann lose eingelegt oder auch eingeklebt werden. Auf diesem Papier sind alle Getränke und Speisen aufgelistet. Auf der linken Hälfte werden die Getränke in der Reihenfolge, wie sie gereicht werden, aufgelistet.

Die Auflistung beginnt beim Aperitif und endet beim Digestif. (Aperitif = den Appetit anregendes Getränk; Digestif = verdauungsförderndes Getränk)

Es gibt viele Möglichkeiten, schlichte Speisekarten zu falten. Der Klassiker: der Fensterfalz wie ein Zweiflügelfenster. Außen auf den zugeklappten Fenstern steht „Menü“ und die Namen des Paares sowie das Datum der Feier. Öffnet man die „Flügel“, so werden in der Karte die Speisefolge und die Getränke sichtbar. Die Außenseiten kannst du geschmackvoll gestalten. Die Innenseiten sollten eher schlicht gehalten werden.

Weitere Falttechniken entnimmst du bitte der Grafik:

Weitere Faltmöglichkeiten

  1. Wickelfalz
  2. Fensterfalz (Altarfalz)
  3. achtseitiger Fensterfalz (Altarfalz)
  4. Leporello- oder Zickzackfalz
  5. Parallelmittenfalz
  6. Kreuzfalz

Weitere Vorschläge klassische Speisekarten können diese sein:

Der Kartenhalter

  • In einem dekorativen Kartenhalter kann die Speisekarte geklemmt werden
  • sichtbar für die Personen am Tisch
  • pro Sechser- bzw. Achtertisch genügt ein Kartenhalter

 Die Flasche

  • eine Flasche, auf deren Etikett die Getränke sichtbar sind
  • ist die Flasche ein herausragender Mittelpunkt, reduziere das Blumengesteck oder verbinden es mit der Flasche

2. Moderne Tischkarten

Moderne Speisekarten können aus einem Blatt Papier bestehen. Getränke und Speisen können untereinander gelistet werden, so dass direkt bei der Speise der dazugehörige Wein steht.

Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Achte aber darauf, die Gestaltung nicht zu überladen.

Wie gesagt: weniger ist oft mehr!

Vorschläge für moderne Speisekarten können folgende sein. 

Die Staffelei

  • die Speisekarte darf die Besonderheit auf dem Tisch sein, z.B. auf jedem Tisch eine kleine Staffelei, welche die Speisekarte präsentiert
  • verwende Große Staffeleien (pro Sechser- bzw. Achtertisch genügt eine Staffelei)

Die Schreibtafel

  • Schreibtafel kann auf jedem Tisch liegen (wie eine alte Schiefertafel)
  • auf der ist die Speisefolge wie mit Griffel aufgetragen

Pergamentblatt oder schwarzer Pappe

  • ein dezenter Blickfang ist, wenn an jedem Platz (besser zwischen den Plätzen für zwei oder drei Personen benutzbar) ein Pergamentblatt mit Menüfolge in Goldbuchstaben liegt
  • eine schwarze Pappe mit Silberstift beschriftet

Große Staffelei

  • Die Speise- und Getränkeabfolge steht für alle Gäste sichtbar auf einer großen Staffelei
  • meist im Eingangsbereich
  • auf einzelne Speisekarten kann verzichtet werden
  • kann mit Tagesprogramm kombiniert werden

 

Deiner Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.